RSS | Kontakt | Impressum | Suche
HomeUnescoPauschalenAusflugszieleGastgeberService

Der obergermanisch-raetische Limes

Der Obergermanisch-Rätische Limes ist ein Abschnitt der ehemaligen Außengrenze des Römischen Reiches und grenzte die römischen Provinzen Obergermanien nach Osten und Rätien nach Norden hin von Germanien ab. Er erstreckt sich von Rheinbrohl in Rheinland-Pfalz bis die Donau in Bayern. Mit einer Länge von 550 km, davon allein 59,4 km im Ostalbkreis, ist der Limes nach der Chinesischen Mauer das zweitlängste Bodendenkmal der Welt.
Entlang dieser Strecke befanden sich ca. 900 Wachtürme sowie 120 Militärlager, sogenannte Kastelle. Der Unterschied zwischen dem Obergermanischen und dem Rätischen Limes liegt in der baulichen Konstruktion: während der Limes in Obergermanien zunächst nur von einem Weg mit Wachtürmen und nach mehreren Ausbauphasen schließlich von Graben und Wall gebildet wurde, bestand er in Rätien aus einer etwa 3 m hohen und bis zu 1,2 m dicken Steinmauer.
Ansprechpartner/in
Limesinformationszentrum Baden-Württemberg
St.-Johann-Straße 5
73430 Aalen
Telefon: 07361- 52 82 87 - 41
Nachricht senden »