RSS | Kontakt | Impressum | Suche
HomeUnescoPauschalenAusflugszieleGastgeberService

Neuigkeiten

Remsi ist offiziell getauft

23.02.2018 - Remsi ist offiziell getauft
Am Remsmittelpunkt in Lorch fand heute eine feierliche Zeremonie für das Maskottchen der Remstal Gartenschau statt

Remstal. Am Remsmittelpunkt in Lorch wurde heute das Gartenschau-Maskottchen offiziell auf den Namen Remsi getauft. Gartenschau-Geschäftsführer Thorsten Englert übergoss die Biene dafür mit Remswasser. „Ich bin wirklich froh, dass unsere Biene jetzt endlich einen Namen hat. Dass sich die Mehrheit für Remsi ausgesprochen hat, freut mich umso mehr. Ich denke für jeden Remstäler ist der Name einleuchtend und leicht zu merken“, sagte Englert. Auch Remsi selbst zeigte sich mehr als zufrieden mit seinem neuen Namen.

Das Gartenschau-Maskottchen soll vor allem Freude verbreiten und jedem Besucher ein Strahlen ins Gesicht zaubern. Es sei aber kein Zufall, dass gerade die Biene zum Maskottchen der Remstal Gartenschau 2019 auserkoren wurde, betonte der Geschäftsführer. So wolle man das Großereignis der Gartenschau nutzen, um auf die Bedeutung der gefährdeten Honigbiene aufmerksam zu machen. „Die Honigbiene ist aus unserem Leben nicht wegzudenken, jedoch ist der Bestand der Bienen seit Jahren in Gefahr. Seit einiger Zeit kommt es periodisch und flächendeckend zu einem bedrohlichen Rückgang von Bienenvölkern. Dagegen wollen wir ganz gezielt etwas tun.“ Rund 200 Blühflächen werden bis zum Start der Remstal Gartenschau am 10. Mai 2019 in den 16 Kommunen geschaffen. Initiiert wurde das Projekt vom Landesverband Württembergischer Imker e.V. Auch in Lorch suche man aktuell nach freien Flächen, erläuterte Bürgermeister Karl Bühler. Der Remsmittelpunkt wird dabei ebenfalls in Betracht gezogen. Der Ort wird bis zur Gartenschau umfangreich umgestaltet und in Szene gesetzt. Zur Visualisierung sind der Einbau eines monolithischen Steines sowie Steinringe zur Gestaltung der Wasseroberfläche geplant. Am Ufer entsteht ein gemütlicher Rastplatz mit Sitzgelegenheiten und einer Aktionsfläche. „Wenn wir schon das Glück haben die Mitte der Rems und damit auch die Mitte des Remstals zu sein, dann wollen wir auch, dass das jeder Remstäler und je-der Besucher weiß. Ich bin mir sicher, dass wird ein toller und attraktiver Anziehungspunkt 2019 und natürlich viele Jahr darüber hinaus sein“, so Bühler.

Hintergrundinformationen
Fast 4.000 Menschen beteiligten sich an der Namenssuche für das Gartenschau-Maskottchen. Mit 30,5 Prozent aller Stimmen wurde Remsi auf Platz 1 gewählt, Brummhilde landete mit 17 Prozent auf Platz 2, und der dritte Platz ging mit 7,1 Prozent an GaBi.
Unter den knapp 4.000 Teilnehmern wurden zehn Gewinner ausgelost. Ein großes Honigabo hat Helga Liebetrau-Gröner aus Ludwigsburg gewonnen, die Klasse 2b von der Wolfgang-Zacher-Schule aus Waiblingen darf sich über eine Bienen-Patenschaft samt Führung freuen und Simone Werz aus Schwäbisch Gmünd bekommt ein kleines Honigabo geschenkt. Die Plätze vier bis zehn gehen an: Maria Dußling aus Fellbach, Sven Rühle aus Schorndorf, An-dreas Böhme aus Aalen, Armin Kiener aus Ellwangen, Markus Horacek aus Stuttgart, Carolin Münch aus Remseck und Klaus Schäfer aus Remshalden. Sie alle bekommen die DVD „More than Honey“ und ein Naturkosmetik-Produkt zugeschickt.